Bunter Streifen Sonne

PunktKooperationspartner | Künstler/-innen

 

Henriette Huppmann

in Heidelberg geboren, nimmt 1999 in Wien das Studium der Theaterwissenschaften auf und wechselt 2002 nach Berlin an die Freie Universität, nachdem sie als Dramaturgie- und Regieassistentin einige Monate am Schauspielhaus Hamburg tätig war (Nirvana Express (UA), Regie: Ingrid Lausund; Bandscheibenvorfall? Ein Abend für Leute mit Haltungsschäden (UA), Regie: Ingrid Lausund; Nicht Nichts (UA), Regie: Sebastian Schlösser, Mein Vater? Ché Guevara, Regie: Jochen Strauch).

In Berlin gründet Henriette Huppmann gemeinsam mit Artur Albrecht und Thomas Lilge 2003 das Theaterkollektiv VolkArt, mit dem sie die Theaterarbeit in der JVA für Frauen Berlin beginnen (u.a. Das Wartezimmer ins Irgendwo, oder Nirgendwo ... (2005), Welt in Scheiben? von Aufschnitt und Aufschneidern (2005), Der Untergang der MS Lichtenberg oder die Sehnsucht nach dem Horizont (2006).

Neben ihrem Studium setzt sie weiterhin ihre Tätigkeit als Assistentin in verschiedenen Projekten fort (u.a. X-Wohnungen (Kreuzberg/Lichtenberg) Leitung: Schermin Langhoff (2004); King Kong Club Produktion: Künstlerkollektiv Gob Squad (2005); Mobile Akademie und Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen, Leitung: Hannah Hurtzig (2004 - 2009).

Im März 2007 eröffnet sie zusammen mit Artur Albrecht das K&K VolkArt Puppentheater mit Galerie am Böhmischen Platz.