Bunter Streifen

PunktKooperationspartner | Künstler/-innen

 

Artur Albrecht

beginnt seine Laufbahn als Schauspieler 1975 im Kollektiv Rote Rübe, von wo er 1982 an das Stadttheater Basel wechselt.

Von 1985 bis 1989 ist er im Theater am Turm in Frankfurt tätig. Daneben beginnt er, ab 1980 als Tourleiter für das Scala Theater Basel zu arbeiten.

1992 bis 2000 arbeitet Artur Albrecht in mehreren Produktionen mit Christoph Schlingensief zusammen, unter anderem in den Bereichen Organisation, Planung und Durchführung verschiedener Projekte.

Im Jahr 2000 übernimmt er für das Mobile Theater e. V. (Kultur auf Rädern) die Bereiche Produktion, Organisation und Gastspielmanagement u. a. in Berlin und München. Daneben spielt Artur Albrecht seit 2000 Puppentheater im Kaspertheater Wunderhorn, einer mobilen Puppenbühne, die im Raum Berlin auftritt.

In Berlin gründet der Schauspieler gemeinsam mit Henriette Huppmann und Thomas Lilge 2003 das Theaterkollektiv VolkArt, mit dem sie die Theaterarbeit in der JVA für Frauen Berlin beginnen (u. a. Das Wartezimmer ins Irgendwo, oder Nirgendwo… (2005), Welt in Scheiben? von Aufschnitt und Aufschneidern (2005), Der Untergang der MS Lichtenberg oder die Sehnsucht nach dem Horizont (2006).

Im März 2007 eröffnet er zusammen mit Henriette Huppmann das K&K VolkArt Puppentheater mit Galerie.